10 Vegan Comfort Food Recipes To Try This Autumn


Langsam aber sicher neigt sich der Sommer dem Ende zu, die Schule beginnt und der Alltag schleicht sich langsam wieder ein. Während die Tage wieder kühler werden, freue ich mich erneut darauf viel Zeit Zuhause mit warmen Getränken und guten Serien zu verbringen. Für mich ist es fast schon ein Ritual, jedes Jahr im Herbst die guten alten Harry Potter Bücher rauszukramen und zum zehnten Mal meiner Gossip Girl Sucht zu verfallen, auch wenn ich die Handlungsstränge in und auswendig kenne. Wer kennt es auch? Nachdem ich im vergangenen Jahr die 10 Vegan Easter Recipes You Need To Try veröffentlicht habe, dachte ich mir, es wäre mal wieder an der Zeit für einen neuen Teil dieser Reihe. Bereits beim letzten Mal hat es mir unglaublich viel Spaß gemacht die einzelnen Rezepte rauszusuchen und deshalb gibt es heute passend zum Herbst 10 leckere Comfort Food Rezepte, die euch die kalten Tage verschönern und von Innen heraus wärmen. Was wollen wir mehr? Da es sehr viele Klassiker gibt, wollte ich extra ein paar Rezepte raussuchen, die ein wenig ausgefallener sind, aber dennoch nicht zu kompliziert. Die meisten von uns haben sowieso nicht immer viel Zeit um stundenlang in der Küche zu stehen, deshalb sind diese Rezepte genau richtig für euch und ohne lang um den heißen Brei herumzureden, wünsche ich euch nun ganz viel Spaß beim Stöbern und ausprobieren. Schickt mir gerne eure Kreationen auf Instagram oder hier in den Kommentaren!

1. Harissa Chickpea Bowl With Potatoes, Lemon Tahini&Greens

Starten wir doch gleich mit dem Highlight, da ich es nicht abwarten kann darüber zu sprechen. Dieses Rezept befindet sich schon seit Ewigkeiten in meiner Pinterest-Wand und deshalb möchte ich diesen Post nutzen um nicht nur euch dieses unglaubliche Rezept zu teilen, sondern auch um mich selbst nochmal daran zu erinnern, es endlich zu testen. Die Kombination aus Kartoffeln, Kichererbsen, zitronigen Tahini, Harissa und Grünzeug ist genau mein Geschmack und mal eine besondere Abwechslung zu den Standardrezepten, die wir sonst im Alltag kochen und gewohnt sind. Harissa ist nach Wikipedia (der bekanntlich sehr vertraulichen Informationsquelle) in der Originalversion eine aus Maghreb stammende, scharfe Gewürzpaste bestehend aus frischen Chilis, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch, Salz und Olivenöl. Bei dem Rezept handelt es sich aber nicht um eine Paste, sondern eine frische Zubereitung mit den Gewürzen, die genauso gut, wenn nicht sogar besser schmeckt. Und können wir bitte über diese wunderschönen Bilder reden? 


2. Vegan Thai Green Curry With Tofu

Wenn es um Comfort Food geht, dann denke ich eigentlich direkt an warme Eintöpfe, Suppen und natürlich CURRY! Es ist einfach, geht schnell und wärmt von Innen heraus, weshalb es genau richtig für die etwas kühleren, regnerischen Herbsttage ist, an denen man das Bett am liebsten gar nicht verlassen möchte. Da ich aber kein klassisches Curry integrieren wollte, gibt es für euch eine etwas andere Version, nämlich ein grünes Thai Curry mit Tofu, dass nicht nur besonders aussieht, sondern auch super lecker schmeckt! Dieses Rezept habe ich bereits getestet und kann euch versichern, dass es sehr gut schmeckt. Mein Tipp ist, dass man aber wirklich vorsichtig mit der Curry Paste sein sollte, denn diese ist oft schärfer als man denkt. Ansonsten kann man neben Tofu natürlich jegliches Gemüse oder Protein verwenden, auf das man gerade Lust hat. 

3. Vegan Meatballs(+Spaghetti&Meatballs Recipe)

Für alle Pasta-Lovers da draußen gibt es natürlich auch eine kleine Inspiration, das übliche Rezept ein wenig abzuwandeln und zu verfeinern. Dieses Rezept von Liv B. ist super einfach, gesund und vegan. Selbst für Nicht-Veganer kann ich es mir gut vorstellen, deshalb ran an die Töpfe und gleich loslegen. Aber wenn ich ehrlich bin, liebe ich einfach alle ihre Rezepte, die ihr sowohl auf ihrem YouTube Kanal, als auch auf ihrem Blog findet. Ihre Rezepte sind für mich die Definition von Comfort Food und deshalb konnte ich sie euch nicht vorenthalten. Es war wirklich schwer sich für ein Rezept zu entscheiden, aber ich denke mit Pasta kann man wirklich nichts falsch machen. Nach diesem Rezept solltet ihr aber unbedingt noch ihr Rezeptbuch Vegan on a Budget auschecken, in dem wirklich viel Arbeit und Liebe für gutes Essen steckt. Mein Geheimtipp sind aber neben ihrem Podcast und ersten Kochbuch ihre Soßen, denn von Stir-Fry, Käse, Barbeque über Dips bis zu Caramel und Schokolade, findet ihr alles was das Herz begehrt. (Seit kurzer Zeit gibt es auch ein extra Ebook zu den Soßen, das ihr hier finden und kaufen könnt) Außerdem noch eine kleine Information am Rande, denn während ich diesen Post schreibe und die Bilder sehe, bekomme ich wirklich großen Hunger und würde am liebsten sofort loslegen. 


Jetzt wird es etwas orientalisch, oder wohl eher auch nicht? In letzter Zeit sehe und lese ich überall Tikka Masala und frage mich, was das denn genau sein soll. Um genau zu sein ist die Herkunft dieser Gewürzmischung und dem Gericht dazu umstritten, denn es ist zwar ein indisches Gericht, stammt aber ursprünglich aus Großbritannien. Ganz gleich woher es stammt, es schmeckt einfach unglaublich lecker und erinnert mich ein wenig an Curry, aber irgendwie auch mit einem besonderen Eigengeschmack. Schwer zu beschreiben, aber die Kombination der Gewürze ist wirklich lecker. In diesem Rezept wird das Gewürz kombiniert mit leckeren Auberginen, Kichererbsen, Zucchini, Kokosnussmilch und meiner liebsten Kräutersorte, Koriander! Serviert wird das Ganze mit Reis und Naan Brot, vielleicht aber auch einfach so, weil es zu gut schmeckt um zu warten.


5. Vegane Tortellini mit Spinat-Cashew-Füllung

Hast du schonmal darüber nachgedacht, selber Tortellini zu machen, diesen Gedanken aber direkt wieder verworfen weil es ja super kompliziert und zeitaufwändig ist? Dann ist dieses Rezept genau richtig für dich! Meine persönliche Lieblingssorte als ich mich noch nicht pflanzlich ernährt habe, war immer Ricotta-Rucola oder Ricotta-Spinat. Dementsprechend dachte ich, dass ich dieser Variante wahrscheinlich lange nicht mehr über den Weg laufen würde, doch da habe ich mich sichtlich getäuscht. Es gibt nämlich wie bei allem auch eine vegane Version, denn Cashew und Hefeflocken zaubern den bekannten käsigen und cremigen Geschmack, den wir alle kennen. Außer Hartweizengries und den Hefeflocken benötigt man keine außergewöhnlichen Zutaten, weshalb man dieses Rezept super am Wochenende zubereiten kann. Was ich an diesem Rezept so schätze ist, dass jeder Schritt sehr einfach und anschaulich mit Bildern erklärt wird und man eigentlich nichts falsch machen kann. Klar, das Falten bedarf etwas Übung, aber was am Ende wirklich zählt ist immer noch der Geschmack und dieser überzeugt hier voll und ganz.


6. Süßkartoffel-Erdnuss-Eintopf mit Linsen und Kichererbsen

Wie bereits erwähnt sind Eintöpfe meine absoluten go-to Comfort Food Rezepte im Herbst/Winter und das nicht ohne Grund, denn sie enthalten ganz viele Nährstoffe, machen satt, sind schön wärmend und schmecken unglaublich gut. Der Eintopf, für den ich mich entschieden habe besteht aus Süßkartoffel, Erdnüssen, Linsen und Kichererbsen. Eigentlich ganz simpel, findet ihr nicht? Aber bevor ich hier ewig über die einzelnen Zutaten rede, finde ich, dass die Bilder schon alleine für sich sprechen. Es handelt sich hier definitiv nicht um einen langweiligen, farblosen Eintopf, sondern um eine kunterbunte Mischung aus tollen Zutaten, die in der Kombination punkten. Natürlich kann man den Eintopf einfach so servieren, aber ein bisschen frischer Kräuterquark(ich verwende am liebsten den Skyr von Alpro), Reis und ein kleiner Spritzer frischer Limettensaft, schadet niemandem.


7. Vegane Süßkartoffelsuppe mit Kurkuma

Keine Lust mehr auf langweilige Suppen? Dieses Gefühl kenne ich nur zu gut und dementsprechend freue ich mich um so mehr ein Rezept mit einer meiner Lieblingszutaten gefunden zu haben, nämlich Süßkartoffel. Diese schmeckt nicht nur unglaublich gut, sondern ist mit ihren Nährstoffen total gesund, denn sie enthält zum Beispiel viele Vitamine, darunter A, C, E und K, sowie viele Aminosäuren. Mit den zusätzlichen Mineralstoffen wie Kalium, Calcium und Magnesium ist sie wirklich eine wirkliche Wunderpflanze, total vielseitig und passt perfekt in die Erkältungszeit, in der wir unser Immunsystem besonders stärken wollen. Im Gegensatz zu normalen Kartoffeln findet sich hier eine leicht süße Note, die in Kombination mit Kurkuma eine unglaublich leckere Suppe zaubert. Einfach lecker!


8. Cremige Tomatensuppe mit Kokosmilch

Was bei mir aber auch nicht fehlen darf, ist eine wärmende Tomatensuppe, die mit wenigen Zutaten schnell zubereitet ist. Mich erinnert es immer an meine Kindheit(wenn man das in meinem Alter schon behaupten kann), als wir am Bodensee bei unserem liebsten Italiener jedes Mal eine gute Tomatensuppe mit Pizzabrot verspeist haben und ich kann euch sagen, seitdem will ich sie nicht mehr missen und freue mich jedes Mal erneut darauf. In diesem Rezept wird Kokosmilch verwendet, was an sich sehr gut schmeckt, aber wenn man dies nicht so mag, kann man diese natürlich auch durch andere Alternativen ersetzen. Beispielsweise eignet sich Soya-oder Hafersahne sehr gut und ist ebenfalls vegan. Wie immer sind der Kreativität beim Kochen keine Grenzen gesetzt und ich empfehle ein leckeres Brot, am besten Pizzabrot dazu. Für mich ist Tomatensuppe ein absoluter Klassiker und selbst wenn ihr euch für nur ein Suppenrezept entscheiden wollt, dann gibt dieser auf jeden Fall eine Chance, ihr werdet es nicht bereuen!


9. Healthy Vegan Roasted Carrot&Cauliflower Soup

Die letzte Suppe im Bunde zeichnet sich durch ihre einzigartigen Aromen aus. Mit gerösteten Nüssen, Blumenkohl und verschiedenen Gewürzen eignet sie sich perfekt als Beilage oder ganzes Gericht mit frischem Brot dazu. Was das Rezept für mich ausmacht, sind definitiv die gerösteten Karotten und es ist eines der Rezepte, die man einfach immer wieder machen kann. Und wenn eines dieser Rezepte förmlich nach Herbst schreit, dann ist es sowas von dieses hier mit der orangenen Farbe und dem leckeren Beilagenbrot.

10. Vegan Ramen Spring Rolls

Ich liebe Spring Rolls, aber noch vielmehr liebe ich Ramen und ob ihr es glaubt oder nicht, es gibt eine Kombination aus beiden Gerichten, nämlich vegane Ramen Spring Rolls! Wieso bin ich da nicht selbst drauf gekommen frage ich mich gerade. Da das beste wie bekanntlich zum Schluss kommt, kann ich euch nun offiziell verraten welches mein Lieblingsrezept ist und sicherlich ist es allen schon klar, aber es ist definitiv dieses hier. Den YouTube Kanal Hot For Food von Lauren Toyota verfolge ich schon seit Jahren und was soll ich sagen, ihre Rezepte sind the bomb! Bei ihr merkt man wirklich, dass sie für ihre Passion lebt und dementsprechend findet ihr ganz viele außergewöhnliche Rezepte und Kombinationen, bei denen man sofort Heißhunger bekommt. Aber seht selbst.




Was war euer liebstes Gericht als Kind?

2 Kommentare

  1. Coffee is an essential part of everyone's morning ritual. While some of us are alright with letting the automatic Nespresso UK coffee maker do the job, others take the art of brewing coffee very seriously. They find peace in grinding their coffee beans and letting the grounds steep in hot water until it extracts all the flavors and antioxidants.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Even though it doesn´t really fit the topic of this post, I really agree with you on that. There is just something about the original way of making coffee, that an automatic machine can´t do. Have a great day!

      Löschen

Contact Form (Do not remove it)

back to top