Mein Wort zur Europawahl 2019

Mai 25, 2019

Dass ich mich mal über Politik, Parteien und Wahlen auf meinem Blog äußern würde, hätte ich womöglich vor einem Jahr nicht für möglich gehalten. Aber jetzt sind wir hier, im Jahr 2019 und stehen kurz vor den Wahlen, die ganz Europa betreffen. Morgen geht es schon los und auch wenn dieser Post überhaupt nicht geplant war, sitze ich hier an einem Samstag Nachmittag vor der Wahl und schreibe über meine Gedanken, die sich ohne jeglichen Plan auf dieser Plattform entfalten. Außerdem möchte ich natürlich noch anmerken, dass alles was ich hier sage meine persönliche Meinung ist und jeder für sich selbst mit dem Thema auseinandersetzen sollte. Also lasst uns mit meinem Gedankenchaos starten.

Für mich und viele anderen ist es das erste Mal, dass wir nun offiziell wählen können und dazu kommen gleich drei verschiedene Bereiche der Entscheidung. Die Europawahl, Kommunalwahl und Landtagswahl. Da fehlen einem im ersten Moment vielleicht noch die Worte, aber wenn man es als Chance betrachtet Teil unserer Zukunftsentwicklung zu sein, hat es deutlich seine Vorzüge. Wenn ich ganz ehrlich bin, war ich nie sehr interessiert an dem Thema Politik und konnte mich im Laufe der letzten Jahre nur wenig damit anfreunden, was eventuell auch daran liegen könnte, dass alles was man in den Medien oder Bekanntenkreis hört nur noch von Manipulation und Meinungsbildung geprägt ist. Wir leben im 21. Jahrhundert und sind der festen Überzeugung bereits weit in unserer Entwicklung voraus zu sein, aber wenn es darum geht kontroverse Themen kritisch zu hinterfragen und sich nicht von anderen beeinflussen zu lassen, stehen wir noch ganz am Anfang. 

Im Hinblick auf mein neues Wahlrecht wollte ich mich aber dann doch vermehrt mit dem Thema auseinandersetzen, um mir meine eigene Meinung über die Parteien und deren Wahlprogramm zu bilden. Diesbezüglich kam der sogenannte Wahl-O-Mat mehr als gelegen, denn einfacher geht es nicht. Man muss lediglich verschiedene Fragen beantworten und bekommt eine Übersicht mit den Parteien, die den eigenen Wünschen und Ansichten entsprechen. Wer mir auf Instagram folgt, hat sicherlich schon meine Ergebnisse gesehen. Trotzdem muss ich hier nochmal sagen, dass auch dies euch in keiner Weise beeinflussen soll. Jeder muss für sich selbst entscheiden, wenn er wählt und welche Ziele durchgesetzt werden sollen. Falls ihr aber mehr zu dem Wahlomat 2019 wissen wollt, könnt ihr euch gerne den Artikel hier durchlesen. Außerdem war ich gestern zum ersten Mal auf einer Demo der Organisation Fridays For Future. Diese ist nicht nur in den News, sondern auch in meinem gesamten Umkreis bekannt und ich finde es einfach bemerkenswert, dass so viele jungen Leute sich für ihre Zukunft einsetzen. Leider gibt es wie immer auch negative Punkte, beispielsweise das viele Schüler die Demo als Ausrede nutzen um nicht zur Schule zu gehen. Diesen Punkt kann ich auch eindeutig nachvollziehen und finde ebenso, dass es hier darum geht, sich mit dem Thema Politik zu beschäftigen und gemeinsam für dieselben Ziele einzustehen.

Auch wenn viele Menschen sich darüber aufregen, dass scheinbar so wenige Jugendliche interessiert an Politik sind und tatsächlich wählen, findet man in den sozialen Netzwerken eine ganz neue Bewegung. Beispielsweise findet man auf YouTube von Rezo ein Video, in dem er alle Zuschauer auffordert das Stimmrecht bei den Wahlen zu nutzen. Das zeigt auch nochmal, dass diese ganzen Vorurteile und Stereotypen nicht zwingend wahr sind.



Um diesen Post kurz zu halten: Ganz egal wer ihr seid und wo ihr euch gerade befindet, nutzt eure Stimme um etwas in der Welt zu verändern, denn nur wir als Individuum haben die Kraft und auch das Privileg mit unserem Handeln und Worten eine Welt zu schaffen, in denen unsere Kinder ohne Sorgen leben können.


Was haltet ihr von solchen kurzen Statements über kontroverse Themen, die uns alle beschäftigen und was sollte sich eurer Meinung nach in Zukunft ändern?
Kirsten

Fresh Start 2019

April 16, 2019

Neues Jahr, neues Glück ist der Spruch den man wahrscheinlich schon viel zu oft zu Ohren bekommen hat. Dennoch beschäftigt mich genau dieser Gedanke. Es ist bereits April und ich habe mich seit Monaten nicht mehr gemeldet. Egal wie schlecht ich mich fühle so lange nicht aktiv gewesen zu sein, war es eine gute Möglichkeit um mich auf die wesentlichen Dinge in meinem Leben zu fokussieren. Ich bin einfach ein Mensch, der zwar fähig ist viele Dinge gleichzeitig zu machen, aber viel effektiver und produktiver arbeiten kann wenn er sich auf eine Sache konzentriert. Und genau das habe ich in den vergangenen Monaten getan. Falls ihr euch fragt wovon ich hier eigentlich spreche, mein Alltag drehte sich größtenteils um Schule und sah ungefähr so aus: Study, Eat, Sleep, Repeat. Nicht sehr vielversprechend oder? Auch wenn mein höchstes Ziel darin bestand mich vollkommen auf meinen Abschluss zu konzentrieren und meine Noten zu verbessern, wünschte ich mir in dieser Zeit nichts sehnlicher als endlich wieder Freizeit und ein Leben neben der Schule zu haben. Das mag für viele ziemlich drastisch klingen, aber wenn man auch Samstags in der Schule sein muss und ständig Klausuren schreibt um auf die endgültigen schriftlichen Prüfungen des Fachabiturs hinzuarbeiten, fehlt einfach die Zeit um andere Dinge zu tun. Umso mehr freue ich mich endlich sagen zu können, dass dieser Abschnitt in meinem Leben vorbei ist und ich "nur noch" auf die mündlichen Prüfungen und normalen Klausuren hinarbeiten muss. Aber bevor ich hier nur über Schule rede, möchte ich generell darüber sprechen, wie es hier nun weitergehen soll. 


Natürlich werde ich weiterhin Beiträge veröffentlichen und aktiv sein, jedoch möchte ich mich nicht zwingen einen bestimmten Plan einzuhalten. Immer wieder kommen Zeiten, in denen es nicht möglich ist jeglichen Zeitplan einzuhalten und wisst ihr was? Das ist das Leben. Das soll natürlich nicht bedeuten, dass ich ein chaotisches Leben führe, aber ich habe für mich festgestellt, dass meine besten Ideen intuitiv und nicht geplant entstehen. Deshalb werde ich in Zukunft ungeregelte Posts veröffentlichen und euch natürlich auf dem Laufenden halten. Aber wer weiß, eventuell werde ich doch wieder zu meinem gewohnten Planungs-Ego zurückkehren und geregelte Zeiten festlegen. 

Was ich auch noch ansprechen wollte ist der Weg, den ich hier mit diesem Blog gehen möchte. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie viele Gedanken ich mir darüber gemacht habe, was ich eigentlich erreichen möchte. Begonnen hat alles mit einer Idee und dem Wunsch meine Gedanken und Ideen mit der Welt zu teilen. Jetzt wo ich etwas älter geworden bin und mich mehr damit beschäftige, wohin mich das Leben führt, möchte ich Klarheit über meine Ziele schaffen. Bisher habe ich euch immer gezeigt was mich aktuell begeistert oder Favoriten die schon seit längerer Zeit auf meiner Liste stehen. Natürlich werden diese Beiträge weiterhin auf meinem Blog vertreten sein, doch vielmehr möchte ich den Fokus auf einen höheren Mehrwert legen. Damit meine ich, dass ich euch mit meinen Worten mehr mitgeben möchte und die Stimme nutzen will, die ich glücklicherweise auf dieser Plattform habe. Aber mehr dazu erfahrt ihr bald!


Also seid gespannt, was euch hier in Zukunft erwarten wird und kommentiert 
gerne eure Wünsche oder einfach was euch gerade so durch den Kopf geht.

Kirsten

The New Music Genre Everyone Needs To Know

Januar 06, 2019

Annyong Haseyo and welcome to my newest ramblings about fandom and stuff I feel the urge to talk about. Today´s topic will be about music but you probably got that by the title. First of all, do not get me wrong. I am not going to talk about the usual music favorites, current playlist or song recommendations. This time it will be something that is really different to what you have seen on this blog before. I will be talking about a music genre that really influenced me since Autumn last year. For all of you who are curious about what to expect from this post, I will tell you what exactly K-Pop is, what it is like to be an idol, the difference between K-Pop and western albums, a few nice advantages, and facts about fandoms and last of all my own experience. Please note that this post is a bit longer than usual because I wanted to give you as many pieces of information as possible. And as it is a topic I am really passionate about it will include a lot of personal thoughts, which is not really new right?

Ever heard of K-Pop before?
If you can answer this question with yes, hello fandom! But if you are finding yourself confused because you have never heard of this K-thing or whatever this person is talking about or you are really curious about it now, you have come to just the right person.

I think 2017 was really the year for K-Pop to get internationally well-known. It was also the same year when I finally got to know this music genre(even though I would prefer to have known it earlier). But how did all of my fascination, passion and obsession over this genre start? Well, looking back, it is kind of funny, because everything started because of my friend. She unconsciously introduced me to it by talking about this particular Korean boyband called BTS (I will go more into detail about them later, can you guess which band it is?)almost every day. If you are reading this, thank you so much to show me this new world of music.

At first, I was a bit skeptical like many other newbies with this music genre and wondered what was so special about Korean music. So I asked her: "Do you even understand what you are listening to?" and her response was: "Actually the meaning is what makes it special and you know what, we live in the 21rst century, so there are subtitles, you know!". Looking back I can only laugh at how I wrong I was and if I was asked the same question now, I would totally say the same thing. But nevertheless, I gave K-Pop another change and watched some music videos. If I can remember, my reaction was exactly like that: 

"wow...what an incredible video...oh they are actually pretty cute...they all look the same, but how can someone tell them apart?...uh they can dance...I wonder how they look so damn good..? Hmmh I think they are music is actually addicting...ops um hello fandom!

The talent of the Korean singers really surprised me and I wondered how it is possible to sing, dance and perform THAT good at the same time.  Therefore you could probably tell that I naturally started watching more and more music videos and groups. Gradually I began remembering all the names from the members of the groups(firstly BTS of course!) and tackled with this new kind of music culture. For me personally, everything about K-Pop is different, especially looking at the music and pop culture we are all used to these days. And I mean that in a positive way because everything unusual or different in some way is rather special and unique to me. I have talked about this with other K-Pop friends and we all think that listening to this kind of music not only shifted our mind in a positive way, it also affected our daily life and mood.

W H A T   I S   K - P O P?

The abbreviation K-Pop stands for Korean pop or Korean popular music and is a musical genre consisting of pop, electronic, hip-hop, rock, and R&B music. The genre has its origin in South Korea and evolved into a popular subculture among teenagers and young adults. Besides music and all the high-quality music videos and albums, many fans are also really interested in the Asian style of their favorite idols or groups. Apart from Korea K-Pop has even reached countries all over the world. Thanks to the great invention of the internet, it is now possible for almost anyone to enjoy K-Pop and be part of a great community. The genre has formed many lifelong friendships and can be a way of healing.


F A N D O M S

One of the things that really distinguishes K-Pop from all other genres is the community and the fandoms. I never experienced such a positive vibe and exchange between people who support each other and even make friendships for a lifetime. It all starts with music. 

Another thing that sets itself apart from other groups and bands are the specific fandoms for each group or idol. They even have names for their fans and spread love wherever they go. Every group acts a bit different about their fans but most of them really appreciate them. You can really see the relationship between the idol and fan, because they even create specific fan chants, plan events or write them long personal letters. I never thought I would even think about writing a letter to an idol, but after realizing how BTS, for example, helped me through hardships changed my opinion drastically. Being part of Army(which is the name of this fandom) not only helped me cope but also introduced me to a big community of positive and kind people, some of which even feel like real friends.  But I will go into detail about that later on. 


L I F E  A S  A N  I D O L

Some people may think life as an idol is like a dream come true and you can do whatever you want without working hard and having talent, but the reality is a bit different. First of all K-pop idols have to work extremely hard even before they have their debut. This includes rigorous training, auditions to find an agency and signing a contract with the company to become a trainee. If you are now thinking that is not a big deal, let me tell you something you have to keep in mind. There are hundreds of competing trainees and all of them have only a limited chance to make their debut in the end. You can be a trainee between for five to ten years and even if you did all you can you will never know if you get the chance to debut. This means they need to go through a lot of pressure and work until their limits. Also if you want to be an idol in Korea you NEED to have more than just one or two abilities. You need to sing, dance, act and speak more than one language to reach countries outside Korea. On top of that visuals are also part of being an idol and you need to be open to change your looks anytime. That is also why many people get really confused with keeping group members apart because for them they look "all the same"(gosh I hate people saying that) and with the constant change of their looks, it gets even harder to know who is who. But back to the topic. Underneath all the skills and talents you also need to have a physical and psychological strength which is something most of us are not aware of. When I think about their packed schedule it makes me reconsider if I could manage to do it.  For example, it is really likely that you have to start your day at 5 am in the morning and go to sleep at 1 am. They always need to show their best and even without a lot of sleep, they are forced to work and practice all day long. Another part of being an idol is your appearance and weight. Almost every idol had to go through extreme dieting to maintain their best weight and figure. It depends on the company but most of them have to do the diet. After signing the contract and finally being an idol you need to deal with exhaustion and health problems caused by the tight schedule and stress. Korean idols not only practice, produce or perform, they also promote their albums and creations on various platforms, have photo shoots and attend lots of shows and events. Lastly, idols in Korea have several comebacks every year. This means even more pressure and effort because they always need to exceed everyone´s expectations. 


*Kim Taehyung aka V,  BTS*

W H A T  I S  A  B I A S?

Besides this entire post, this is really what I was looking forward to talking about, the bias. Some of you probably know or can tell by the name what a bias is, but for the others that have no clue, here is my explanation: The term bias is derived from having a bias towards a particular person. A bias is your favorite member of an idol group(V of BTS for me). You may have one ultimate bias and many other biases from other idol groups. But you may only have one ultimate bias. There is also the term of bias wrecker which is the person who makes you rethink or question who your bias actually is and you are close to having them as your bias. Here are some of my biases to give an example:

BTS: V(every member is my bias wrecker)

Monsta X: Kihyun(bias), I.M.(bias wrecker)
EXO: Baekhyun
Stray Kids: Hyunjin(bias), Felix(bias wrecker)

M Y  E X P E R I E N C E

Furthermore, I would like to share my personal experience with you and how K-Pop literally changed my life. For me, it is always so interesting and inspiring to hear what music makes you feel and I totally believe that music can be healing and help you with anything. Until I found out about this music genre I probably would have never thought that it would have such a positive effect on me. So, to get to the point, K-Pop and especially the group BTS have really helped me through a hard phase of my life. Whenever I am feeling bad or something negative happened, I just need to listen to their songs and feel better right away. It feels like magic and I can not really describe what it does to me, but it works! Also, I think this effect I experienced can occur differently and individually for everyone. But even if it works for me, that does not mean that it will give you the same result. All I am telling you right now are just my own experiences and if you feel the same way, that is great! And if not, that is also totally fine and I am sure there is a kind of music out there that will work for you. To conclude, K-Pop and BTS helped me cope with so many problems and insecurities in a way which healed my soul.  Some people would say it is so cliché to feel that way about music, but I really noticed how different my view of life is and that is all that matters to me.






























A L B U M S  A N D  A E S T H E T I C

If someone would ask me how to describe a K-Pop album I would instantly call it the definition of aesthetically pleasing. It is hard to explain, but if you have ever seen some of their albums you would immediately know what I´m talking about. And I´m not exaggerating when I say they spend so much more work into every single album comparatively to all the popular American albums. Starting from the layout, color scheme and the whole packaging it is really different from all the ones we are used to in Australia, Europe, and the US. Until now the only K-Pop album I have bought is the BTS Love Yourself-Her album in all the four different kinds. It includes not only the CD and song lyrics but also a lot of pictures of the members, which are high quality themed art pieces. 


A List Of Some Groups And Idols You Need To Check Out


Male Groups                                      Female Groups                                Idols
BTS                                                           Blackpink                                               LOONA
Stray Kids                                                (G)-I-DLE                                              Suzy
Monsta X                                                 Red Velvet                                              CHUNG HA
EXO                                                          MOMOLAND                                         Ashley
BIGBANG                                                TWICE                                                     TAEYEON
GOT7                                                                                                                         BAEKHYUN
Seventeen
Astro
Wanna One
WINNER
24K
Day6
iKON


C U R R E N T  F A V O R I T E  S O N G S - all the songs you need in one playlist




Last but not least I want to show you two music videos from the group BTS which are both pretty popular. Each of them has different vibes and it is for you to decide which one you like better, for me, there is no such thing because I love both equally. The song Young Forever really hits my sensitive spot and motivates me in such a deep level while IDOL makes me want to celebrate and dance like crazy kiddo(yes I used that word).





This entire post took me a really long time even though it does not seem like it, because I wanted it to be perfect. Even though I am not 100% happy with the photography, I am so glad to finally share this with you and I hope you do not mind me including more pictures as usual in this post. This topic is between new and well-known which is why I wanted to please both sides. If you like what you just read or are interested in more of this kind of things I would be very happy to hear more about it in the comments below. I know not everyone wants to leave a comment, but it means so much to me if someone takes just a few minutes or even seconds of their time to share their opinion. Of course, I am always open to criticism and I appreciate every single comment. As always I hope you are having a great day and guess what I am looking forward to say in the end: Annyonghi kasayo!(it means goodbye in Korean)


Have you ever heard of K-Pop or what do you think about it?
Leave your honest thoughts in the comments below.
Kirsten

Jahresfavoriten 2.0

Dezember 31, 2018
Normalerweise gab es von mir immer monatliche Favoriten, doch nachdem ich dies schon länger nicht mehr gemacht habe und sich diese Favoriten schon seit mehreren Monaten angehäuft haben, hat es sich zum Ende des Jahres natürlich angeboten euch meine Jahresfavoriten vozustellen. Jep, mir ist bewusst, dass dieser Post mal wieder unglaublich lange geworden ist, doch ich möchte euch wirklich alle meine Favoriten vorstellen. Falls ihr regelmäßig meine Blogposts verfolgt werden euch die ein oder anderen Produkte schon bekannt sein, doch ich habe ebenso viele neue Dinge, welche ich endlich mit euch teilen kann und wer weiß, eventuell findet ihr genau das wonach ihr sucht. Falls ihr meine letzten Jahresfavoriten verpasst habt, könnt ihr diese hier nochmal lesen und bevor dieser Post noch länger wird höre ich mal auf so viel zu Reden und wünsche euch viel Spaß.



Beauty

Haircare 
Meine ersten zwei Produkte sind beide von Loreal und es überrascht mich nicht, dass ich euch erneut Haarprodukte von derselben Marke vorstelle wie im letzten Jahr. Nachdem mich das Tonerde Shampoo schon seit zwei Jahren treu begleitet, war es an der Zeit meine Routine und Pflege zu erweitern. Beginnen wir also erstmal mit der Elvital Spülung Dream Length. Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe bisher nie eine Spülung für meine Haare benutzt. Für mich hat es einfach keinen Unterschied gemacht ob ich nun eine Spülung nutze oder nicht, weshalb ich mir dann einfach diesen unnötigen Schritt in meiner Routine gespart habe. Angereichert mit pflanzlichen Proteinen, Vitaminen und dem Wundermittel Rizinusöl soll es die Haare reparieren, Feuchtigkeit spenden und Spliss vorbeugen. Neben dem unglaublich guten Geruch, bemerke ich, dass meine Haare sich viel geschmeidiger anfühlen und sich nach dem Duschen um Welten leichter entwirren lassen. Ich denke wirklich, dass ich was Spülungen betrifft komplett falsch lag, denn nun ist es mir wirklich diesen Schritt wert um weichere Haare zu bekommen. 

Eine weitere Reihe von Loreal welche dieses Jahr wirklich meine vollste Aufmerksamkeit erhalten hat ist die Botanicals Serie, insbesondere mit dem Duft von Koriander, da ich ein absoluter Fan von Kräutern und Koriander bin. Neben der Stärke Kur, welche wirklich angenehm und leicht ist, habe ich besonders das Glanz Elixier Geranie Glanz-Ritual geliebt. Es ist super einfach in der Anwendung. Nach der Haarwäsche einfach in die Haare sprühen und ganz gewohnt mit der Routine fortfahren. Der Gerucht ist wie bei den anderen Produkten aus der Reihe sehr natürlich und angenehm und man hat das Gefühl seinen Haaren wirklich etwas Gutes zu tun.

Ein weiteres Produkt, dass sich erstmals neu in meine Routine geschlichen hat und bei welchem ich niemals geglaubt hätte wie gut es ist, ist das Haaröl Repair von der Marke Langhaarmädchen, wirklich interessanter Name, was meint ihr? Wie ihr vielleicht bemerken könnt lege ich äußerst großen Wert auf Pflegewirkung, Inhaltsstoffe und Geruch bei Haarprodukten. Deshalb kann ich auch hier nur sagen, dass wirklich alles an dem Produkt meinen Wünschen entspricht. Es riecht unglaublich gut nach Kokos, hat viele natürliche Bestandteile und pflegt die Haare intensiv. Es tut genau das was es soll, deshalb klare Empfehlung für wirklich jeden Haartypen.





Bodyshop Yoghurt

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie lange ich überlegt hab mir dieses Produkt zu kaufen da ich noch einige Bodylotions Zuhause habe und diese eigentlich erstmal aufbrauchen wollte. Doch während meines Sozialpraktikums war ich wieder bei The Body Shop und habe konnte nicht anders. Nicht nur ich, sondern auch zwei meiner Freundinnen sind total begeistert von diesem Produkt, da es unglaublich leicht ist und die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt ohne langes Einziehen. Das beste ist jedoch der Geruch, welcher noch nach mehreren Stunden anhält. Wow, wow wow! Die Bodylotion riecht nach Mandel und einfach frisch und sauber, deshalb ist es auch ein sehr universeller Geruch, welcher wahrscheinlich vielen gefällt. Seit ich dieses Produkt benutze, habe ich schon mehrmals Komplimente bekommen, was mich echt überrascht hat und nur für die Bodylotion spricht.

Sonnenschutz Lancaster
Bisher war ich nie ein Fan von Sonnenschutz und ganz besonders nicht im Gesicht, da ich diesen weißen Film und das fettige Gefühl nach dem Auftrag überhaupt nicht ertragen kann. Nachdem mir eine Freundin den Sonnenschutz von Lancaster gezeigt hat, welchen man einfach nur aufsprühen muss, war ich total begeistert und habe ihn bei ihr erstmal getestet nachdem ich zuvor einen Sonnenbrand auf der Nase hatte(genau das hat mir dann auch gezeigt, dass ich dringend Sonnenschutz verwenden sollte). Das Produkt ist ein absoluter Traum, denn wenn man es aufsprüht, ist es wie ein leichter Nebel. Man kann es sowohl unter-als auch über dem Makeup verwenden, was für mich perfekt ist, denn falls ich es mal vergessen sollte morgens direkt Sonnenschutz zu verwenden, kann ich es ganz einfach über den Tag aufsprühen und fertig. Da mir das Produkt auf anhieb so gut gefallen hat, habe ich es mir dann bei Müller gekauft und auch wenn der Preis etwas hoch ist, ist es mir dennoch jeden Cent wert, da ich bisher kein vergleichbares Produkt gefunden habe. Falls ihr ein Dupe zu diesem Produkt kennt, was günstiger ist, lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.





Catrice Eyebrow Gel 

Da sich meine Schminkroutine dieses Jahr deutlich minimiert hat und meine Prioritäten auf andere Bereiche gewechselt haben, bereitet es mir dennoch immer wieder Freude mich um meine Augenbrauen zu kümmern. Im Gegensatz zu anderen vergleichbaren Produkten welche ich in der Vergangenheit getestet habe ist das Catrice Augenbrauengel deutlich mehr pigmentiert, doch genau das ist es was ich an dem Produkt so schätze. Denn somit erspare ich mir einen ganzen Schritt, welcher normalerweise darin bestand mit einem Puder meine Augenbrauen auszufüllen. Natürlich hat jeder unterschiedliche Preferenzen, doch für einen natürlichen Alltagslook reicht mir dieses Augenbrauengel vollkommen aus.

Catrice Dewy-ful Lips Conditioning Lip Butter
Muss ich eigentlich noch viel zu diesem Produkt sagen? Erstmals erwähnt habe ich es zwar nur in meinem Back To School/Stationary Haul, doch seitdem ich es besitze fast auschließlich verwendet.. Die Farbe DEW You Care hat mich seitdem ich dieses Produkt besitze fast täglich begleitet und neben der wunderschönen alltagstauglichen Farbe ist es einfach das perfekte Lippenprodukt. Es ist zwar ein Lipgloss, doch er klebt nicht und pflegt meine Lippen ebenso gut wie ein Lipbalm. 

Garnier BB Cream
Lange nicht verwendet und wieder aus meiner Schminksammlung herausgekramt habe ich diese BB Cream von Garnier, von welcher ich gar nicht dachte, dass ich sie so sehr lieben würde. Sie vereint wirklich alles, was ich mir von einer BB Cream wünsche. Sie ist leicht, feuchtigkeitsspendend, natürlich, hilft gegen Unreinheiten, hat einen Sonnenschutz von LSF 20, ist formuliert mit mineralischen Pigmenten, Vitamin C-Komplex und kommt ganz ohne Parabene aus. Seit ich diese BB Cream verwende, hat sich mein Hautbild wirklich leicht verbessert und ich verwende sie sogar anstatt von Concealer.


K-Beauty
Wenn ich so darüber nachdenke, welche Beauty Produkte ich dieses Jahr am meisten verwendet habe, kommt mir sofort der Begriff K-Beauty in den Sinn. 2018 war nicht nur ein Jahr voller K-Pop, K-Dramas und K-Books, sondern auch meine erstmalige Entdeckung von koreanischer Hautpflege. Seit ich mich mehr mit Inhaltsstoffen und Hautpflege beschäftige und natürliche Produkte verwende, hat sich mein Hautbild unglaublich verbessert. Meine Haut ist natürlich nicht perfekt, aber ich habe begonnen sie nun zu akzeptieren wie sie ist und dies war ein weiterer großer Schritt für mich in diesem Jahr. Deshalb dachte ich mir, es wäre doch am sinnvollsten euch kurz meine Neuentdeckungen vorzustellen, welche nicht nur alle zu meinen Favoriten geworden sind, sondern auch ihren Beitrag zu meiner verbesserten Haut geleistet haben.




Begonnen hat alles mit meiner ersten Kooperation mit Wishtrend und dem Klairs Supple Preparation Facial Toner, welche ihr hier nochmal lesen könnt. Um ehrlich zu sein wusste ich eigentlich schon von Anfang an,  dass ich ihn lieben würde und seitdem ich ihn endlich in meinen Händen halten kann, ist er nicht mehr aus meiner morgendlichen und abendlichen Routine wegzudenken. Der kräuterliche Geruch des Toners gibt mir immer das Gefühl beim Spa zu sein und wirkt nicht nur entspannend, sondern auch beruhigend und spendet der Haut ordentlich Feuchtigkeit, was wir jetzt im Winter wieder besonders gut gebrauchen können. Leider ist meine erste Flasche schon fast leer, doch ich die neue Variante ohne Geruch für sensible Haut steht schon auf meiner Wunschliste. 




Nachdem ich so begeistert von dem Toner war, wollte ich unbedingt noch mehr koreanische Produkte testen und habe prompt eine sehr große Bestellung bei YesStyle getätigt, upps. Auch nach mehreren Monaten kann ich bestätigen, dass die Tony Moly Chok Chok Green Tea Watery Cream meine absolute neue Lieblingsfeuchtigkeitspflege ist. Neben den unglaublich angenehmen dezenten frischen Duft und Inhaltsstoffen wie grünen Tee hat sie die perfekte Konsestenz um die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen ohne zu fetten. Sie ist perfekt für sensible Haut und zieht innerhalb von Sekunden ein. 

Ebenso geliebt und täglich verwendet habe ich den Heimish All Clean Balm, welcher jegliche Reste von Makeup und täglichen Schmutz entfernt ohne die Haut zu reizen. Besonders wenn man mal mehr Makeup trägt, ist dieses Produkt perfekt um dieses innerhalb von Sekunden von der Haut zu entfernen. Zudem ist es Entspannung pur.

Eine Marke welche mich komplett überzeugt hat, ist COSRX. Wer sich mit K-Beauty beschäftigt, wird sicherlich mit der Marke bekannt sein und nachdem so viele Blogger und YouTuber die Produkte zu ihren Alltime Favorites zählen, konnte ich nicht anders und habe mir das COSRX BHA Blackhead Power Liquid und die Centella Blemish Cream bestellt. Das BHA Blackhead Power Liquid nutze ich immer alle zwei bis drei Tage und auch wenn ich sagen muss, dass ich keine unglaublich großen Veränderungen feststellen konnte, hat es dennoch meine weißen Mitesser reduziert. In Kombination mit der Blemish Cream für Pickel oder Rötungen und den anderen Produkten ist meine Haut langsam reiner und deutlich weicher geworden. Ich werde all die Produkte definitiv weiterhin benutzen und freue mich schon sehr in Zukunft weitere Produkte aus dem koreanischen Hautpflegebereich zu testen. 

Und zu guter Letzt dürfen wir natürlich nicht das Herzstück der koreanischen Hautpflege vergessen, Sheet Masks! Auch wenn ich lange Zeit skeptisch war und viele verschiedene Masken aus der Drogerie getestet habe, sind diese nicht zu vergleichen mit den koreanischen Sheet Masks! Im Vergleich zu den Masken welche ich zuvor verwendet habe, passen sich diese perfekt meiner Gesichtsform an, sind milder formuliert und meine Haut fühlt sich nach der Anwendung so weich an wie noch nie zuvor. Also falls ihr gerne eurer Haut etwas gutes tun wollt oder einfach nach einem stressigen Tag nach Entspannung sucht, versucht doch mal die K-Beauty Sheet Masks.



Ob ihrs glaubt oder nicht, Ema Louise war die YouTuberin, welche erstmalig mein Interesse für Beauty und Makeup geweckt hat. Seit ganzen fünf Jahren verfolge ich sie nun schon regelmäßig auf ihrem Kanal und deshalb freue ich mich umso mehr, dass sie nun ihr eigenes Eau de Parfum auf den Markt gebracht hat. Auch wenn ich zu Beginn skeptisch war, hat mich der Duft gepackt und ich musste ihn mir unabhängig von der Macherin kaufen. Der Duft erinnert mich sehr an das Gucci Bamboo Parfum, welches schon ewig auf meiner Wunschliste steht, doch der Preis hat mich immer zögern lassen. Der Duft von Ema ist die perfekte Mischung aus einem schweren-sinnlichen und blumig-frischen Duft. Hinzu kommt der unfassbar günstige Preis für ein Produkt welches wirklich mit den Highend-Düften mithalten kann, ihr müsst unbedingt mal daran riechen!


Fashion

Culottes
Ebenso wie im vergangenen Jahr habe ich im Sommer wieder die Culottes aus meinem Kleiderschrank gekramt. Besonders an den wirklich heißen Tagen konnte man eigentlich immer davon ausgehen, dass ich Culottes getragen habe. Aber was soll ich sagen, sie sind einfach super bequem und sehen dazu auch noch schick aus. Ich fühle mich immer als würde ich Pyjamas tragen und seien wir ehrlich, das ist doch genau das was wir alle wollen.

Jeanskleid/Latzrock Monki
Wenn ich dann mal keine Culottes getragen habe, dann war es mein absolutes neues Lieblingsteil in meinem Kleiderschrank. Lange Zeit war ich auf der Suche nach dem perfekten Jeanskleid oder Latzrock, doch irgendwie  fand ich nie das richtige Teil. Nachdem ich eigentlich schon aufgegeben hatte und zufällig auf der Website von Monki unterwegs war, fand ich ES. Und mit "ES" meine ich den perfekten Latzrock. Er ist schwarz, perfekt für Layering, hat die perfekte Länge, ist wunderschön und jetzt kommt das beste, er hat Taschen! Ihr könnt mir glauben wenn ich sage, dass ich ihn wirklich so sehr liebe, da ich ihn teilweise mehrere Tage nacheinander getragen habe und ihn teilweise gar nicht mehr ausziehen wollte. 

Puma Sneaker

Auch wenn der Puma Trend lange Zeit an mir vorbeigegangen ist und wer mich kennt weiß, dass ich nicht so großen Wert auf Markenkleidung lege, war ich im Sommer lange auf der Suche nach einem neuem Paar Sneaker, welche ich jeden Tag anziehen und mit vielen Dingen kombinieren konnte. Nach endlosen Anprobieren in den Läden habe ich mich dann im Internet auf die Suche gemacht und bin bei Zalando auf dieses wunderschöne Paar gekommen. Alles an diesem Schuh schreit nach meinem Namen, denn er ist individuell besonders mit der rosafarbenen Sohle und den aufgestickten Blumen. Seit ich diese Schuhe besitze, möchte ich sie nicht mehr missen und freue mich jeden Tag sie anzuziehen.

Two Shirts-Layering
Auch wenn Layering ein Stil ist, welcher mich schon immer begleitet und interessiert hat, habe ich dieses Jahr eine weitere Art entdeckt und zwar zwei T-Shirts übereinander zu tragen. Besonders die Kombination aus einem schwarzweiß gestreiften Langarmshirt und einem einfarbigen Kurzarmshirt ist mein go-to Look im Herbst, Winter und am liebsten im ganzen Jahr. Immer wenn ich diese Kombi trage, fühle ich mich einfach total wohl und durch die zwei Lagen ist man gleichzeitig auch noch wärmer angezogen, was besonders gut für Frostbeulen wie mich ist, wer kennt es?

Back To Basics feat. &OtherStories
Um meine Stilveränderung in diesem Jahr zu beschreiben viel mir sofort die Begrifflichkeit Back To Basics ein. Wenn man solange unterschiedliche Typen von Mode ausprobiert, kommt man irgendwann an den Punkt, wo man seinen eigenen Stil findet und auch wenn ich gerade erst 18 Jahre alt bin, habe ich dennoch genau dies entwickelt. Da ich wahrscheinlich(hoffentlich) nicht mehr wachsen werde, liegt mein aktuelles Beuteschema auf den klassischen Teilen, welche man in den unterschiedlichsten Varianten kombinieren und auch viele weitere Jahre noch tragen kann. Ich denke, diese Veränderung hat auch viel mit meinem eigenen Bewusstsein zu tun, da ich nun vielmehr auf umweltbedingte Faktoren und meinen Konsum achte. Nichtsdestotrotz liebe ich Mode und wer weiß wie sich mein Stil im folgenden Jahr entwickeln wird. Im Bezug auf Basics habe ich den Onlineshop von &otherStories entdeckt und I totally fell in love. All die Teile sind so unglaublich schön, zeitlos und hochwertig. Bisher konnte ich mich lange nicht überringen etwas zu bestellen, doch zur Weihnachtszeit und meinem Geburtstag habe ich dann einen Schal und einen Rollkragenpullover von meiner Mutter bekommen. Seitdem sind sie meine go-to Kleidungsstücke, die Qualität ist ein Traum und ich bin mir sicher, dass sich die Teile noch für eine längere Zeit in meinem Kleiderschrank befinden werden.

By Invite Only 
Eine ebenso neue Liebe entwickelt habe ich für Schmuck und insbesondere Ohrringe in unterschiedlichen Variationen. Als ich zufällig auf Instagram diesen Shop entdeckt habe, war ich erstmal erstaunt über die filegranen Schmuckstücke. Falls ich euch ein Paar Ohrringe empfehlen kann, dann sind es die Ohrringe mit Wildblumen. Ja, ihr habt richtig gehört, in den Ohrringen befinden sich echte Wildblumen. Sie sind nicht nur wunderschön, sondern auch noch ein Unikat, welches ihr nicht überall findet und deshalb ist es auch eine tolle Geschenkidee für den nächsten Geburtstag oder einen passenden Anlass.

Lifestyle

Podcast
Eine weitere Neuentdeckung in diesem Jahr für mich sind Podcasts. Um ehrlich zu sein habe ich bisher noch nicht viele Podcasts gehört, doch ich wollte dennoch unbedingt einen Podcast mit euch teilen, welcher mich regelmäßig begleitet hat. The Lavendaire Lifestyle ist ein Podcast über Persönlichkeitsentwicklung, Gestaltung des eigenen Lebensstils und der Weg zur Kreation des eigenen Ziele und Träume. Aileen Xu ist nicht nur eine meiner liebsten YouTuberinnen, sondern sie bewegt und inspiriert wirklich mit ihren Worten. Neben informativen Tipps im Alltag, kreativen Ideen und eigenen Erfahrungen hat sie auch unterschiedliche Gäste und spricht über all die Themen, welche die Gesellschaft und jeden einzelnen von uns aktuell beschäftigen. 

YouTuber
Da meine tägliche Dosis YouTube nie fehlen durfte, habe ich natürlich auch ein paar neue Kanäle zu unterschiedlichen Kategorien. Wie bereits erwähnt zählt Aileen Xu und ihr Kanal Lavendaire zu meinen absolut liebsten YouTuberinnen überhaupt und neben ihren unglaublichen Designs und Videos über Achtsamkeit, Kreativität, Inspiration und Lebensstil hat sie sogar ihr eigenes Buch geschrieben. Sie ist wirklich mein absolutes Vorbild und immer wenn ich ihre Videos schaue, habe ich direkt Motivation etwas zu verändern oder ganze neue Dinge auszuprobieren.

Mein Fernweh nach Korea hat sich auch auf auf die Videos übertragen, welche ich regelmäßig geschaut habe. Zum einen habe ich den Kanal der beiden Zwillingsschwestern Q2HAN entdeckt und habe unbewusst fast alle ihre Videos angeschaut da ich so begeistert von ihrer Persönlichkeit und ihren täglichen Aktivitäten in Seoul war. Qwon und Qjin machen gemeinsam Daily und Travel Vlogs, bei welchen man am liebsten sofort in den Flieger steigen will um mit ihnen einen Tag gemeinsam in Korea zu verbringen. 

Ähnlich aber dennoch anders ist der Kanal dearnessie von Vanessa, ein ganz normales Mädchen, welche an der SNU University in Seoul studiert. Ebenso wie bei Q2HAN findet man hauptsächlich Vlogs über das Leben in Korea, Sehenswürdigkeiten, Kultur, Essen und natürlich ganz viel Shopping und unglaublich niedliche Cafés und Tipps für Reisende. Ich liebe ihre Vlogs so sehr, dass ich teilweise ebenso gerne an derselben Uni studieren würde, doch bleiben wir realistisch, denn das wird wahrscheinlich nicht passieren.



Food
Ich denke ein Punkt, welcher wahrscheinlich viele interessieren wird, sind meine Food Favoriten und obwohl ich eigentlich eine unendlich lange Liste aufzählen könnte, habe ich mich auf fünf Produkte reduziert. Beginnend mit meinem wohl größten Favoriten, nämlich den Gewürzen von Just Spices. Meine Obsession zum Kochen hat sich wirklich erweitert und da Gewürze ein Gericht wirklich ausmachen, haben sich verschiedene Mischungen in den täglichen Gebrauch eingeschlichen. Besonders das Bratkartoffelgewürz und der Gemüseallrounder sind nicht mehr aus unserer Küche wegzudenken. Ebenso gut eignen sich die Mischungen und Gewürze als Geschenk, was wir beispielsweise auch verschenkt haben.

Lange Zeit war das Granola von DM mein absoluter Favorit, doch ich muss gestehen dass sich dies nun geändert hat. Natürlich mag ich es nach wie vor, doch das neue Kellogs Crunchy Müsli ist nochmal eine Nummer besser. Besonders lecker finde ich die Variante mit Kokosnuss und Cashewstücken, doch da alle Sorten super lecker sind, ist es wirklich schwer sich auf eine Sorte festzulegen. 

Kommen wir nun zu einer Sache worüber sich nicht nur meine Mutter gefreut hat, sondern natürlich auch ich und wenn ihr ganz spaßig seid, dürft ihr jetzt mal raten wovon ich rede. Eins, zwei...eine Nespresso Maschine! Für zwei Personen, welche wirklich jeden Tag Kaffee trinken war es einfach das perfekte Geburtstagsgeschenk und ich selber habe natürlich auch noch was davon. Seitdem wir sie besitzen ist sie wirklich ständig in Benutzung und ich bin wirklich der Meinung, dass der Kaffee von Nespresso mit keinem anderen vergleichbar ist.

Es gibt soviele verschiedene Teesorten die ich mag, doch am liebsten mochte ich einfach all die Sorten, welche Lavendel beinhalteten. Für mich waren das die Schlaftees, welche ich immer ganz gemütlich vor dem Schlafengehen trinken konnte und sowohl der Geschmack als auch der Geruch sind wohltuend und entspannend zugleich. 

TV Shows and Movies
Auf diese Kategorie freue ich mich wirklich am meisten, denn ich habe ganz viele sehr gute Favoriten angesammelt, welche ich schon lange mit euch teilen wollte und bin mir sicher, dass die ein-oder andere neue Inspiration dabei ist. Beginnen wir doch gleich mal mit einem Musical oder Film-jedem das seine, bei welchen ich schon im Frühjahr 2018 wusste, dass es mein absoluter neuer Lieblingsfilm ist. Die Rede ist von The Greatest Showman und viele von euch haben ihn sicherlich schon gesehen oder zumindest von ihm gehört, doch ich musste ihn dennoch erwähnen, da er einfach unglaublich ist. Die ganze Geschichte ist so berührend, inspirierend und wunderschön, dass man gar nicht mehr aufhören kann zu staunen. Und auch nachdem man den Film gesehen hat, geht er einem nicht mehr aus dem Kopf oder gar Ohr, da jeder einzelne Musiktitel oder der Soundtrack ein Meisterwerk für sich sind.

Der nächste Film ist für alle Potterheads da draußen. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich ihn gemeinsam mit meinen Freunden im Kino gesehen und falls ihr immer noch nicht wisst von welchem Film ich hier rede, es handelt sich um Phantastic Beasts: Grindelwalds Crimes. Auch wenn viele den Film nicht so gut fanden, bin ich persönlich ganz anderer Meinung. Im Hinblick auf die ganze Arbeit und die unglaublichen Bilder, welche man im Laufe des Filmes zu sehen bekommt ist es ein weiteres Meisterwerk und der Cliffhänger am Ende lässt mir gar keine andere Wahl als sehnsüchtig auf die Fortsetzung zu warten. 

Eine Neuentdeckung auf Netflix ist das japanische Fernsehprogramm Terraced House. Doch wer jetzt glaubt, ach das ist ja genauso bescheuert wie Promi Big Brother, der liegt völlig falsch. Die beiden ähneln sich zwar im Grundkonzept, doch der Gedanke dahinter ist komplett unterschiedlich. Während es bei Promi Big Brother eigentlich nur um Drama, Promis und Klatsch geht, hat Terraced House einen viel tiefgründigeren Wert. Insgesamt leben sechs verschiedene Fremde aus unterschiedlichen Altersklassen zusammen in einem Haus, welches von dem Programm zu Verfügung gestellt wird und führen ganz normal ihr alltägliches Leben. Der Grund, weshalb ich wirklich alle verschiedenen Staffeln die auf Netflix verfügbar sind gesehen habe ist, dass man wirklich aus den unterschiedlichsten Lebenslagen und Altersklassen Erfahrungen und Lebensweisheiten ziehen kann. Teilweise entdeckt man sogar Berufe und Weiterbildungswege, welche einem zuvor gar nicht bekannt waren und es gibt einem das Gefühl, dass man seine Ziele und Träume wirklich umsetzen kann. Auch wenn es manchmal Drama oder Streit gibt, was meiner Meinung nach in jeder Familie ebenso normal ist, entwickeln sich teilweise  sehr tiefe Bindungen zwischen den Bewohnern. Gemeinsam unterstützten sie sich in ihren Projekten und unternehmen auch oft etwas zusammen. Meine bisherige liebste Staffel unter dem Namen Aloha State spielte in Hawaii und hatte meines Erachtens die interessantesten Bewohner.

Der nächste Favorit ist ein japanischer Anime unter dem Namen Your Name-Gestern, heute und für immer von Makoto Shinkai. Ich möchte wirklich nicht zuviel vorwegnehmen, denn der Film hat mich wirklich zu Tränen gerührt. Die Geschichte ist traurig aber zugleich wunderschön und hat das Potential jeden, selbst Non-Anime-Fans in ihren Bann zu ziehen. Selbst wenn man noch nie einen Anime gesehen hat oder vollkommen negativ darüber denkt, kann man sich dennoch diesen Film anschauen. Der Wechsel zwischen Zeit und Personen hat einen eindrucksvollen Effekt und die sagenhaften Bilder und Animationen sind meiner Meinung nach pures Talent und Kunst, von welcher ich mir wünsche mehr zu sehen und ich bin schon sehr gespannt auf den neuen Film Tenki no Ko in 2019.




Bevor wir zu meinem größten Favoriten kommen, möchte ich euch noch das Chinese-Drama Accidentally in Love vorstellen welches ich innerhalb von kürzester Zeit komplett angeschaut habe. Nicht nur ich, sondern auch meine Freundinnen wurden angesteckt und haben es genauso geliebt. Stellvertretend für meine neue Obsession mit chinesischen und koreanischen Dramas hat mich die Story von Accidentally in Love zum lachen, weinen und lautstarken Ausdrucksweisen gebracht, was nichts anderes bedeutet als: Suchtfaktor!

Jetzt möchte ich euch aber meinen absoluten Geheimtipp verraten: Meteor Garden. Ich kann es gar nicht in Worte fassen wie sehr ich dieses Drama liebe, denn für mich war es wirklich ein Wechselbad der Gefühle als ich es gesehen habe. Es passiert wirklich selten dass ich behaupten kann alle Charaktere zu mögen, doch die Serie hat es wirklich geschafft. Alle meine Freunde können es wahrscheinlich schon gar nicht mehr hören, da ich das Drama wirklich jedem in meinem Umfeld empfohlen habe und teilweise gar nicht mehr aufhören konnte zu schwärmen. Doch wenn man bei einer Serie grinsen, lautstark lachen, weinen und nahezu fangirlen muss, dann weiß man, dass diese einen gepackt und in ihren Bann gezogen hat.Und wenn ich ganz ehrlich bin war ich teilweise so versunken in der Geschichte, dass ich Geräusche produzierte, über welche ich mir gar nicht bewusst war, dass diese aus meinem Mund kommen können. Genau das und weitere Reaktionen auf unterschiedlichste Szenen war bei mir der Fall. Aber genug mit der Ehrlichkeit.Wenn ich dann mal keine neuen Folgen gesehen habe, liefen die Sountracks auf Dauerschleife mit sofortiger Gute-Laune-Garantie. Und können wir bitte darüber reden wie gut jedes einzelne Mitglied von F4 aussieht? Kann mir bitte jemand sagen wo ich einen Huaze Lei oder Daoming Si finden kann? Falls ihr mehr zur Story erfahren wollt, schaut am besten hier vorbei. Ich persönlich habe die Serie schon zweimal komplett gesehen und das dritte Mal ist auch schon geplant.



Blog
ger

Eine Kategorie welche für mich natürlich nicht fehlen darf sind Blogger, denn neben Zeitschriften ist es für mich einfach pure Entspannung die unterschiedlichsten Beiträge zu lesen. Meine drei liebsten Blogger in diesem Jahr sind jeweils aus ganz unterschiedlichen Bereichen. Ganz oben auf meiner Liste ist definitiv der Blog A Considered Life von Sophie über Minimalismus, Konsum, Nachhaltigkeit, Simplifizierung und pflanzliche Ernährung. All Beiträge auf ihrem Blog beinhalten soviel Wissen und Inspiration und ich habe jedes Mal das Gefühl etwas Neues gelernt zu haben, was mich nicht nur im Leben bereichert, sondern auch zum Nachdenken anregt. 

Die nächste Bloggerin namens Stella von Oh My Stellar habe ich bereits kurz in meinen Sunday Picks erwähnt und seit ich ihren Blog über Beauty, Fashion, Photography und Design entdeckt habe, musste ich ihre Posts regelmäßig verfolgen. Neben ihren wunderschönen Bildern mit Liebe zu Detail legt sie ihren Schwerpunkt auf koreanische Hautpflege und überzeugt mit ihren sehr detaillierten und informativen Reviews, bei welchen ich sofort weiß, ob sich ein Produkt lohnt oder nicht. Meiner Meinung nach hat sie viel mehr Aufmerksamkeit für all die Arbeit verdient, welche sie in jeden einzelnen Beitrag steckt, deshalb schaut doch gerne mal bei ihr vorbei und hinterlasst einen lieben Kommentar.

Genau dasselbe kann ich aber auch von Sandra und ihrem Blog Shineoffashion behaupten. Auf ihrem Blog findet ihr alles rund um die Themen Beauty, Fashion und Lifestyle. Ich persönlich liebe ihre Persönlichkeit, Bilder und Worte, was wahrscheinlich daran liegen könnte, dass wir im selben Alter sind und ähnliche Interessen und Meinungen vertreten. Falls ihr auf ihrem Blog oder Instagram Account vorbeischaut, grüßt sie bitte ganz lieb von mir!


Books
Na, habt ihr bis hier hin durchgehalten? Falls das wirklich der Fall ist freue ich mich wirklich riesig und es geht gleich weiter mit den Büchern, welche ich besonders gerne gelesen habe. Auch wenn ich mich hier auf eine Buchreihe und drei Bücher reduziert habe, könnt ihr im Prinzip eigentlich alle Bücher aus meiner Coffee&Reading Serie dazu zählen, da es fast kein Buch gab, welches mir nicht gefallen hat. Generell kann ich euch die gesamte Maxton Hall Reihe von Mona Kasten empfehlen. Beginnend mit dem ersten Band Safe Me taucht man in eine Teenager-Liebes-Geschichte welche von den klassischen Klischees geprägt ist. Eigentlich sind solche Bücher nicht so mein Fall, doch in diesem Fall konnte ich gar nicht mehr aufhören und habe die Buchreihe innerhalb kürzester Zeit verschlungen. 

Das zweite Buch, welches ich euch vorstellen möchte ist Crazy Rich Asians. Über dieses Buch hat womöglich fast jeder schon geredet, da es in diesem Jahr wirklich den Durchbruch hatte und überall zu sehen war. Auch ich zähle zu den Leuten, welche die Geschichte unglaublich geliebt und natürlich auch den Kinofilm gesehen habe. Aber neben dem ganzen Hype müssen wir auch mal den Hintergrund betrachten und zwar dass der gesamte Cast des Filmes aus amerikanisch-asiatischen Schauspielern bestand. Dies ist zwar keine absolute Neuheit, doch so etwas wäre zu früheren Zeiten nie möglich gewesen. 

Das  Leben im Moment und die Macht der Gegenwart ist ein Thema welches mich dieses Jahr sehr beschäftigt hat und nachdem ich das Buch The Power Of Now von Eckhart Tolle gelesen habe, hat sich vieles in meinem alltäglichen Leben verändert. Es ist mir nicht nur bewusster geworden, was für ein Glück ich eigentlich habe, sondern auch wie sehr die kleinen Dinge und Verhaltensweisen Einfluss auf mein gesamtes Umfeld haben und was ich tun kann um negative Gedanken zu kontrollieren. 

Ein etwas kurzfristiger Favorit ist das Buch The Four Agreements- A Practical Guide To Spiritual Enlightenment von Don Miguel Ruiz. Man könnte annehmen ich befinde mich in einer Midlife-Krise, doch ich interessiere mich legiglich sehr für Spiritualität und die Macht der Gedanken. Obwohl ich dieses Buch erst Ende Dezember gelesen habe, wusste ich schon nach dem ersten Kapitel, dass es DAS Buch 2018 für mich ist und auch nachdem ich es beendet habe hat sich diese Meinung nicht geändert. Es ist relativ kurz, doch der Inhalt ist so inspirierend und bewegend, dass ich mich oftmals gefragt habe wie es eigentlich möglich ist so tiefgründige Worte so kompakt zu fassen und dennoch etwas beim Leser bewegen zu können. In dem Buch steckt wirklich viel Erfahrung und Lebensweisheit und ich bin mir sicher, dass ich es im Laufe meines Lebens noch oft erneut lesen werde um mir viele Punkte nochmal ins Gewissen zu rufen und ein glücklicheres Leben zu führen.


Gaming

Eigentlich habe ich gar keine Spiele mehr auf meinem Handy, doch als das neue Harry Potter Spiel angekündigt wurde hat sich dies natürlich sofort geändert. Als Potterhead war es ein absolutes Muss für mich und obwohl ich es schon sehr lange spiele, ist es immer noch nicht langweilig geworden. Neben einer Hauptgeschichte hat das Spiel ganz viele tolle Features und neue Charaktere, sogar einen koreanischen Junge! 

Ein relativ kurzfristiger aber dennoch ultimativer Favorit ist meine neue Nintendo Switch. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe, als ich zu meinem Geburstag erfahren habe, dass sich mein Wunsch endlich erfüllen würde. An Weihnachten habe ich mir dann als erstes Spiel Pokémon Evoli gekauft und fühlte mich wieder zurückversetzt in meine Nintendo Kindheit. Für mich ist das Spielen auf der Switch eine tolle Möglichkeit um dem alltäglichen Stress zu entfliehen und einfach mal runterzukommen. Auch wenn ich neben dem Lernen nicht so viel spielen sollte, bin ich einfach unglaublich dankbar eine solche Konsole besitzen zu dürfen.

12th School Year-Graduation Coming Soon

Obwohl ich im aktuellen Klausuren-Abschluss-Lernstress bin und fast gar keine Zeit mehr für andere Dinge habe, hat das 12. Schuljahr mich bisher sehr geprägt und einen ganz neuen Wert entwickelt. Es gab eine Zeit, in der ich wirklich oft nicht in der Schule war und es eher entspannt gesehen habe, doch da ich jetzt bald meine Abschlussklausuren schreiben werde hat sich dies natürlich schlagartig geändert. Ich war nie der Typ, welcher Schule hasst und gar keine Lust auf Lernen hat, aber wie gesagt habe ich es in den letzten Jahren eventuell viel zu entspannt gesehen. In diesem Schuljahr habe ich wirklich viel strukturierter und gezielter gelernt und kann sogar stolz behaupten Teil einer Lerngruppe zu sein. Womöglich liegt es auch einfach daran, dass unsere Klasse noch enger zusammengewachsen ist als je zuvor, wir uns nun schon seit vielen Jahren kennen und sozusagen gemeinsam um den schlussendlichen Abschluss kämpfen. Ich schätze es einfach viel mehr das Privileg zu haben die Schule besuchen zu dürfen und versuche das wahrscheinlich letzte Jahr so sehr zu genießen wie es mir in der noch verbliebenen Zeit möglich ist.

Music
Dieses Jahr war wirklich mein K-Pop Jahr, denn wenn ich darüber nachdenke, was ich so täglich gehört habe, war es im Prinzip die meiste Zeit BTS, EXO, Monsta XStray Kids oder meine K-Playlist auf Spotify. Wenn ich dann aber ausnahmweise mal was anderes gehört habe, war es entweder Panic! At the Disco, Twenty One Pilots, My Chemical Romance, Billi Eilish, Imagine Dragons oder die Soundtracks von The Greatest Showman, Meteor Garden, Your Name oder Acidentally in Love. Was ich besonders beim Lernen sehr geliebt habe sind sogenannte Lofi Study Playlists, bei welchen man mit akkustischer Pop Musik gleich noch produktiver arbeiten kann ohne ganz auf Musik verzichten zu müssen. Besonders gut fand ich die Playlists von RLIFE, feardog oder 130 moodFalls ihr aber genauer wissen wollt, was ich speziell auf Spotify rauf-und runtergehört habe, könnt ihr hier mal reinhören.



Was waren eure Favoriten im Jahr 2018?
Kirsten

Popular Posts

Current Cravings

@Instagram